Erfolgreiche WG Anzeigen aufgeben

25. Juli 2010 / wg-ratgeber.de

Wer eine WG oder ein WG-Zimmer vermieten möchte, sollte eine WG Anzeige aufgeben. Jedoch nicht irgendeine, sondern eine gute und erfolgreiche, weil man sonst keinen Nachmieter finden wird: Die Konkurrenz ist je nach Stadt und Lage extrem groß! Es gibt allerdings Tricks, mit welchen man die eigene Wohnungsanzeige attraktiver gestalten kann, um mehr Antworten zu bekommen und schließlich das Zimmer / die Wohnung schnellstmöglich und zum besten Preis weiterzuvermieten.

WG Anzeigen gut planen

Du solltest dir genau überlegen, was du wie darstellen und erklären möchtest: Kann die Einbauküche übernommen werden? Soll sie übernommen werden? Ist der gemeinsame Kühlschrank kaputt? Gibt es einen ALDI in der Nähe? Sind Fotos der Fensterbank im Vorratsraum wirklich sinnvoll?

Und weiter: Gibt es eine Kaution? Wenn ja, wie hoch fällt diese aus? Ist der Vermieter nett oder gemein? Gibt es Mitbewohner, die ein Interessent kennenlernen sollte? Musst du wirklich auf die Partylaune der Mieter unter dir hinweisen? Gibt es Mängel in der WG, die du unbedingt anmelden solltest? Wie teuer ist die Wohnung insgesamt, also “warm”?

WG Anzeige chinesischEhrlich zu sein, ist im Fall einer Vermietung stets Trumpf. Wer wichtige Informationen verschweigt, der macht sich unter Umständen mit einer Falschaussage (Fachjargon: arglistige Täuschung) strafbar. Es lohnt sich folglich nicht, auf Mängel nicht hinzuweisen. Für Mängel ist ohnehin der Vermieter zuständig…

Der Erfolg einer WG Anzeige ist auch von deinen schriftlichen Kompetenzen abhängig, darauf haben wir schon in einem anderen Artikel – 200% mehr Antworten auf Wohnungsinserate – hingewiesen.

Im Bild siehst du einerseits einen sehr guten Einfall, andererseits eine total schwachsinnige Aktion: Der scheinbar chinesisch-deutsche Anzeigentext zieht zwar die Aufmerksamkeit auf sich, wird jedoch in vielen Fällen nicht ernst genommen und belächelt.

WG Anzeigen möglichst weit streuen

Dir stehen dutzende Werkzeuge zur Verfügung, um auf dein Wohnungsinserat aufmerksam zu machen. Mittlerweile dominiert – wie in allen anderen Bereichen der Kommunikation auch – das Internet, folglich solltest du den Großteil deiner “Werbung für die WG” im Internet veröffentlichen.

Es gibt kostenlose Portale, um Inserate einzustellen: Nutze sie am besten alle, denn nur so kannst du mit dem größtmöglichen Rücklauf rechnen, sprich: Je mehr digitale Zettel du an digitale Laternenmasten klebst, desto mehr Menschen lesen deine WG Anzeige. Je mehr sie lesen, desto mehr werden sich (die oben angesprochene Qualität und Aussagekraft vorausgesetzt) bei dir melden.

meinenachbarschaft.de - Community, Wohnumfeld, wohnen, Nachbarn

Außerdem bist du höchstwahrscheinlich bei Facebook, Myspace und StudiVZ angemeldet: Auch dort kannst du in deinen tagesaktuellen Statusmeldungen Links zu Wohnungsinseraten einfügen oder direkte Nachrichten an Freunde, Freundesfreunde und Bekannte verschicken.

Bild CC 2.0 by svensonsan / flickr

Leave a Comment