Hilfe, mein Mitbewohner beklaut mich!

19. September 2010 / wg-ratgeber.de

Beklaut dich dein Mitbewohner?Der Vorwurf des Diebstahls wird nicht ohne Konsequenzen für das Zusammenleben in einer Wohngemeinschaft bleiben, vor allem nicht, wenn der Vorwurf sich als unbegründet erweist!

Ob dein Mitbewohner klaut, solltest du also erst sicherstellen, bevor du ihn oder sie zur Rede stellst und solche Anschuldigungen vorbringst. Allerdings kommt es (vor allem in großen & somit anonymen) Wohngemeinschaften immer wieder vor, dass Wertgegenstände geklaut werden.

UPDATE: Uns gibt es jetzt auch auf Youtube (@wgratgeber), hier ein passendes Video zum Thema “Diebstahl in der WG”:

Vertrauen ist gut…

Selbstverständlich gehst du nicht davon aus, in deiner WG von deinen Mitbewohnern bestohlen zu werden. Du vertraust ihnen. Würdest du ihnen nicht vertrauen, hättest du dir eine andere Wohngemeinschaft oder andere Mitbewohner ausgesucht.

Wenn du dir sicher bist, dass du beklaut wirst, solltest du dir überlegen, wer, warum, wie und wann was gestohlen hat. Manchmal kommt es vor, dass man selbst Dinge verlegt und dann andere beschuldigt, sie hätten sie weggenommen oder woanders hingetan. Oft ist man selbst für das Verschwinden von Gegenständen verantwortlich. Vergiss das nicht, wenn du dir überlegst, wer dich eventuell bestiehlt.

Sobald du einen Verdacht schöpfst und diesen Verdacht mit Indizien oder gar Beweisen stützen kannst, wird es Zeit, den Dieb zur Rede zu stellen.

Beachte bitte, dass dieses Gespräch höchstwahrscheinlich euer letztes gewesen sein wird, da bald einer von euch die WG verlassen wird (meist ist das der Dieb).

Außerdem solltest du einen Zeugen für das Gespräch haben, damit du – bei wirklich teuren und / oder wertvollen Gegenständen – vor Gericht nicht allein dastehst! Ein anderer Mitbewohner, der Vermieter oder sogar die Polizei sind dafür geeignete Ansprechpartner.

Du kannst (und solltest) auch Anzeige erstatten, wenn du dir sicher bist, bestohlen zu werden. Wer dich beklaut, darf sich später nicht darüber beschweren, “angeschwärzt” zu werden. Zusätzlich steigen so deine Chancen auf Schadensersatz, falls beispielsweise ein teures Notebook als Hehlerware verkauft wurde!

Kontrolle ist besser.

Da solche Dinge leider wirklich passieren, solltest du in noch relativ unbekannten WGs oder bei neuen Mitbewohnern besondere Vorsicht walten lassen. Natürlich ist es schade, wenn man sich nicht sicher sein kann, ob man den Mitbewohnern vertrauen kann, aber letztlich muss man sich auch klarmachen, dass die meisten WGs Zweckgemeinschaften (ZGs) sind, die bestehen, um beispielsweise Geld zu sparen.

Irgendwann trennen sich die Wege der Mitbewohner (wie bei Lebensabschnittsgefährten in Liebesbeziehungen) und man ist sich nichts schuldig. Diese vermeintliche Anonymität vermittelt dreisten Menschen das Gefühl, sie könnten sich “alles erlauben”. Zum Beispiel Diebstahl!

Du kannst dich davor schützen, indem du deine Wertgegenstände in dein Zimmer einschließt und Notebook, MP3-Player, etc. nicht in den Gemeinschaftsräumen herumliegen lässt. Das ist vielleicht lästig, garantiert jedoch, dass du nicht beklaut wirst.

Spezial: Mitbewohner klaut Essen

Wir bieten in unserem WG-Blog einen tollen Artikel zum Thema an: Der gemeinsame Kühlschrank – Dort werden solche “Kavaliersdelikte” angesprochen. Wir denken, dass das Stiebitzen von fremden Nahrungsmitteln zwar sehr nervig ist, jedoch nicht das Ausmaß hat wie handfester Diebstahl von Wertgegenständen.

Oft liegen dem “Diebstahl von Essen” durch Mitbewohner schlichte Missverständnisse zugrunde, die vorab geklärt werden sollten. Siehe auch unsere WG-Verträge, um Regeln für eure WG festzulegen!

Bild CC 2.0 by Dierk Schaefer / flickr

Leave a Comment