Mängel in der Mietwohnung erfolgreich aufdecken

9. Dezember 2009 / wg-ratgeber.de

Bevor du dich für eine neue Wohnung entscheidest, solltest du diese natürlich vorher “auf Herz und Nieren” überprüfen, um nach dem Einzug keine böse Überraschung zu erleben! Häufig genug ziehen unerfahrene & naive Studenten in Wohngemeinschaften, weil sie die Atmosphäre so toll finden und es sich um ein sogenanntes Schnäppchen handelt – das vermeintlich günstige Angebot kann jedoch später teurer werden, als dir lieb ist.

Sei also zukunftsorientiert und gib dich nicht mit scheinbarer Sauberkeit und scheinbar funktionierenden Geräten wie Heizung, Spülmaschine, Klospülung & Türklingel zufrieden: Überprüfe selbständig die Funktion und hake dort nach, wo entweder der Vermieter oder dein(e) Mitbewohner keine Ahnung vom Status Quo zu haben scheinen!

Die obligatorische Mängelliste

Wenn du nun fest davon überzeugt bist, dass es sich bei der betreffenden Wohnung um dein nächstes Zuhause handeln soll, dann erstelle vor dem Einzug eine Mängelliste – dazu bist du sogar verpflichtet und außerdem kannst du somit beweisen, dass beim späteren Auszug aus der Wohnung bekannt gewordene Mängel nicht durch dich verursacht worden sind. Das ist sehr wichtig, wenn du deine Kaution zurückbekommen möchtest, ohne letztlich einen Anwalt einschalten zu müssen…

Die Mängelliste sollte mindestens folgende Bereiche des Status Quo der Mietwohnung abdecken:

  1. Größe der Wohnung / des Zimmers in Quadratmetern
    Manchmal ist ein völlig utopischer Preis für eine völlig utopische (= unrechtmäßige) Größe des Zimmers im Mietvertrag angegeben. Lasse dich nicht abzocken, sondern überprüfe – wenn nötig mit einem Maßband – die Größe des zu bezahlenden Zimmers!
  2. Schimmel in der Wohnung
    Wenn du offensichtlichen Schimmel in der Wohnung entdeckst, dann empfehle ich dir, dort garnicht erst einzuziehen – entweder ist die Bausubstanz miserabel oder deine zukünftigen Mitbewohner sind nicht fähig, die Wohnung sauber zu halten!
  3. “Haustiere” wie Schaben, Silberfische, etc
    Wie bei Schimmel gilt auch hier: Finger weg von so einer Wohnung! Höchstwahrscheinlich sind deine zukünftigen Mitbewohner keine sauberen Menschen, sondern schätzen den ungepflegten Saustall – du jedoch nicht, oder?
  4. Heizung, Wasser, Toilette, Spülmaschine & Co.
    Falls im Mietvertrag auch solche Geräte explizit genannt sind, müssen diese natürlich auch funktionieren. Diese Dinge solltest du folglich alle eigenhändig überprüfen, um sicher zu gehen! Verlass’ dich lieber nicht auf gutgemeinte Worte deines Vermieters oder der Mitbewohner – falls etwas nicht funktioniert, musst du in Erfahrung bringen, wann das Problem behoben werden soll.
  5. Sonstige “Kleinigkeiten”
    Damit du nicht in eine Bruchbude einziehst, solltest du dir alles genau anschauen und Mängel (vor allem in deinem eigenen Zimmer!) akkurat auflisten, um sie dem Vermieter im Zweifel vorlegen zu können.

    » Siehe Erstbesichtigung der Wohnung

Versteckte Mängel erfolgreich aufdecken

WG Saustall - Achtung!Neben offensichtlichen Mängeln in der Mietwohnung (Schimmel, Kakerlaken, kein Strom, etc.) gibt es auch Mängel, die man vielleicht erst später – nach dem Einzug – entdeckt. Es gibt allerdings die Möglichkeit, vom Mietvertrag zurück zu treten, falls du tatsächlich betrogen worden bist. Damit es dazu erst garnicht kommt, musst du dich bei Mitbewohnern – eventuell auch anderen Bewohnern des gleichen Wohnhauses – nach Problemen und Mängeln erkundigen!

Wenn dir das zu viel Arbeit sein sollte, kannst du dich im schlimmsten Fall auf viele nicht funktionierende Dinge gefasst machen, die dir das Leben in der WG “zur Hölle machen” können…

Leave a Comment