Neue Mitbewohner in WG integrieren

26. November 2010 / wg-ratgeber.de

Gemeinsam zu einer harmonischen Lösung finden!Wohngemeinschaften sind meist wie Beziehungen zwischen sogenannten Lebensabschnittspartnern: Sie halten nicht ewig.

Neue Mitbewohner kommen und gehen, daher ist es wichtig zu wissen, wie man sie in die WG integrieren kann.

Der gemeinsame Kühlschrank, der Putzplan und andere wichtige Dinge wollen erst einmal diskutiert werden.

UPDATE (20.01.2012): Auf unserem Youtube-Channel wgratgeber erscheinen jetzt regelmäßig Videos zum Thema WG, hier eines davon.

Welche Regeln gibt es in der WG?

Wichtig ist vor allem, dass ihr übrigen Bewohner der WG wisst, was ihr von euch selbst und “fremden” Mitbewohnern erwartet.

Wenn ihr beispielsweise die Vorteile einer Nichtraucher WG erkannt habt und bei euch striktes Rauchverbot herrscht, sollte der neue Mitbewohner das natürlich schon vor dem Einzug erfahren und nach dem Einzug nochmals auf diesen Umstand hingewiesen werden.

In diesem konkreten Beispiel könnte unser brandneuer Raucher-Kodex ([downloadcounter(Raucher-Kodex)] Downloads) weiterhelfen. Auch unsere anderen WG-Verträge sind einen Blick wert!

Auch Regeln bezüglich der zusammen genutzten Räume sollten kommuniziert werden, vor allem die Küche und das Wohnzimmer betreffend.

Eine harmonische Wohngemeinschaft ist nur dann möglich, wenn alle am gleichen Strang ziehen und sich niemand unnötig querstellt.

Wie integriert man neue Mitbewohner?

Eine gute Frage. Der neue Mitbewohner hat euch vermutlich bei einer Erstbesichtigung der Wohngemeinschaft bereits ein bisschen besser kennengelernt.

In anderen Fällen musste alles ganz schnell gehen und man hat sich lediglich kurz die Hand geschüttelt, bevor der Mietvertrag unterschrieben wurde.

Jedenfalls ergibt sich für jede WG eine komplett neue & unbekannte Situation, wenn die Bewohner wechseln.

Nachfolgend ein paar Ideen, um den neuen Mitbewohner oder die neue Mitbewohnerin zu integrieren und auf euer Zusammenleben vorzubereiten.

  • Viel miteinander reden. Unterhaltungen fördern euer Gemeinschaftsgefühl und ihr lernt euch besser kennen. Zwei Grundvoraussetzungen, um miteinander in einer Wohnung leben zu können!
  • Miteinander spielen. Das klingt vielleicht kindisch, sollte jedoch zu den besten Möglichkeiten zählen, Menschen näher kennen zu lernen. Spiele wie Risiko, Tabu, etc. fördern hemmungslose Ehrlichkeit; so weiß man, woran man wirklich ist.
  • Gemeinsam kochen. Vermutlich die bekannteste Methode, um einander zu beschnuppern. Ein gemeinsam gekochtes Essen zum Einzug sollte helfen, Schüchternheit und Ängste abzulegen.
  • Hackordnung beachten. Irgendwer versucht immer, den Ton in der Wohngemeinschaft anzugeben. Der oder die neue Mitbewohner(in) sollte schnell erkennen können, wer das ist und wie man am besten mit dem “Bully” umgeht, damit es keinen Streit gibt!
  • Gemeinsam ausgehen / Party feiern. Gerade in typischen Studentenstädten ist immer etwas los. Nimm den neuen Mitbewohner mit auf eine deiner / eurer Lieblingsparties – so kann er oder sie die Stadt und die Leute besser kennenlernen. (Vor allem natürlich, wenn er oder sie aus einer anderen Gegend kommt.)

Obwohl uns die meisten WG-Bewohner widersprechen werden: Es gibt sie, die perfekte Wohngemeinschaft! Du und deine Mitbewohner können dafür sorgen, dass eure WG ebenfalls eine schöne Erfahrung für alle wird.

Bild CC 2.0 by Katharina G. / flickr

Leave a Comment