Ideen für eine WG-Gartenparty

30. April 2013 / wg-ratgeber.de

Endlich Sommer! (Naja, fast.) Schluss mit der Stubenhockerei, man kann wieder draußen sein – und natürlich draußen feiern. Wer nicht alleine wohnt, sondern in einer WG, kann jetzt die besten WG-Partys ansetzen – der Erfolg ist garantiert, wenn man den Garten gleich mit einplant.

Eine WG-Gartenparty ist um Längen besser als drinnen: Man kann den Grill anschmeißen, ist nicht auf unterschiedliche Zimmer verteilt, und die Raucher qualmen niemand das Schlafzimmer zu. Und wenn alle kräftig einladen, kommt eine richtig große Party zustande: Gemeinsam feiert es sich einfach besser.

[Weiterlesen…]

3 Tipps zum Reduzieren der Stromkosten

12. April 2013 / wg-ratgeber.de

Die Lebenshaltungskosten werden immer teurer. Aus diesem Grund sollte man sehr wohl Einsparungen treffen. Diese sind leicht zu bewerkstelligen. Beispielsweise beim Strom. Drei simple Tricks können bereits die Stromkosten deutlich reduzieren und bedeuten zudem keinen Aufwand.

Wer neue Geräte kauft, sollte auch auf den Energieverbrauch achten. Während Autos immer wieder nach ihrem Verbrauch gekauft werden bzw. hier sehr wohl mehr Bedeutung zukommt, ist es bei den elektrischen Geräten noch mangelhaft. Fakt ist jedoch, dass – auch wenn Geräte, welche über Energieeffizienzklasse A+ verfügen und somit einen geringeren Stromverbrauch als Geräte mit B oder B+ haben teurer sind – nach geraumer Zeit die Differenz sehr wohl durch das Einsparen der Stromkosten ausgeglichen ist. Vor allem Geschirrspüler, Waschmaschinen wie Trockner oder auch Tiefkühlgeräte können einen sehr hohen Stromverbrauch haben. Geräte, welche oft im Einsatz sind bzw. verwendet werden, sollten somit einen niedrigen Energieverbrauch haben.

Das Licht sollte nur aufgedreht werden, wenn es auch tatsächlich benötigt wird. Immer wieder bleiben Lichter aufgedreht bzw. werden auch in anderen Räume diese nicht abgeschaltet, wenn der Raum verlassen wird. Auch können Bewegungsmelder Stromfallen sein. Vor allem, wenn diese auch am Tag aktiviert sind. Bewegungsmelder sollten immer nur gegen den Abend eingeschaltet werden.

Ebenfalls stromsparend sind sogenannte Verteilerstecker mit der Möglichkeit, die Stromverbindung mit einem Schalter zu unterbrechen. Geräte, wie etwa Fernseher oder DVD Player, verbrauchen auch im Stand-By Modus Strom. Wer darauf achtet, dass die elektronischen Geräte nicht im Stand-By Modus laufen sondern ganz vom Strom mit Hilfe des Verteilers getrennt werden, kann ebenfalls pro Jahr einige Euro an Stromkosten sparen.

Die vermutlich einfachste und doch am seltensten durchgeführte Maßnahme ist der Wechsel des Stromanbieters. Auf www.stromkostenrechner.net findest du einen praktischen Tarifrechner, mit dem du eine Menge Geld sparen kannst.

Fünf WG-Tipps rund ums Wohnen

2. Oktober 2012 / wg-ratgeber.de

In einer WG kann es manchmal stressig werden. Falls dir gerade eher nach fluchtartigem Auszug statt gemeinsamer Spontankocherei ist, solltest du dir unsere fünf WG-Tipps rund ums Wohnen anschauen.

1. Da musst du durch

Manchmal klappt das Zusammenwohnen nicht so, wie man sich das vorgestellt hat. Aber eine WG sollte diese temporären “Schwierigkeiten” überleben, ansonsten war es ohnehin nicht die richtige.

2. Eine Aussprache hilft weiter

Wenn du Probleme mit deinen Mitbewohnern hast, dann solltest du das ansprechen und nicht im Stillen weiterquengeln. Eine Aussprache hilft weiter, auch wenn es Überwindung kostet.

3. Öfter mal Hausputz veranstalten

Die meisten WGs sind alles andere als wohnlich und gemütlich. Ein regelmäßiger Hausputz hilft da Wunder! Mindestens einmal im Monat solltet ihr alle mit anpacken und die Wohnung auf Vordermann bringen.

4. Rücksicht nehmen zahlt sich aus

“Rücksicht ist Voraussicht.” (Paul Ambroise Valéry, QUELLE)

Du bist nicht allein auf diesem Planeten und schon gar nicht in deiner WG. Je mehr Rücksicht du auf andere nimmst (Lärm, Schmutz, etc.), desto mehr Rücksicht nimmt man auch auf dich. Versprochen.

5. Wenn der Vermieter nervt

Viele Vermieter glauben, sie könnten “die armen Studenten” nach Strich und Faden übers Ohr hauen. Lasst euch nicht verunsichern und besorgt euch endlich das Buch Mietrecht für Mieter (siehe auch: Vermieter droht mit fristloser Kündigung).

Und wenn alles nichts bringt, dann solltest du dir vielleicht tatsächlich überlegen auszuziehen und dir eine eigene Wohnung zu suchen.

Auf http://www.eigenheimseite.de findest du die nötigen Infos zum Thema!

Am 01. Oktober 2012 erscheint ein interessantes Buch aus der Feder von Michael Schmitz, der dem Phänomen “Elitestudent” auf den Grund geht.

Das Buch beginnt mit einer Einführung in die Welt der Erfolgs- und Fähigkeitenforschung: Welche Faktoren sind für den Erfolg des Einzelnen relevant? Welche spielen nur eine Nebenrolle? Welche Fähigkeiten und Gewohnheiten bringen mich weiter?

Tja, wie wird man eigentlich besser als der Durchschnitt. Wir sind gespannt, was Michael Schmitz uns im Herbst mitzuteilen hat.

Immerhin ist es doch löblich, wenn Studenten mehr als nur die Erfüllung der Norm anstreben. Oder etwa nicht?

Jetzt vorbestellen: Elitestudent: Wie werde ich besser als der Durchschnitt?*

Das WG-Lexikon von Markus Henrik

16. Juli 2012 / wg-ratgeber.de

Das sind ja garkeine Biospaghetti…

Tja, so enden Freundschaften. Auch in der besten WG hängt manchmal der Haussegen schief. Das WG-Lexikon von Markus Henrik bringt Licht ins Dunkel, wenn es um das Verständnis typischer WG-Problemchen geht.

Ein wenig fragwürdig halte ich in dem Zusammenhang den oftmals recht oberflächlichen Humor.

Am besten ist das WG-Lexikon vermutlich als Geschenk geeignet.

Hier ein Buchtrailer: