Probleme mit dem Vermieter lösen

11. Oktober 2010 / wg-ratgeber.de

Probleme mit dem Vermieter sind stressig!Probleme mit dem Vermieter kommen häufig vor. Meistens dann, wenn beide Vertragsparteien unterschiedliche Ansichten von Mietvertragsklauseln haben. In vielen Fällen ist ein Vermieter auch tatsächlich für gewisse Probleme (der Mietsache selbst) verantwortlich und drückt sich vor seiner Verantwortung. Mängel in der Mietwohnung gehören oftmals zu den Streitpunkten. In einigen wenigen Fällen hat das die fristlose Kündigung der Wohnung (des Zimmers in der WG) zur Folge. Wir helfen dir, deine Probleme mit dem Vermieter zu lösen.

Du solltest eine Einigung anstreben

Die meisten Bewohner einer Wohngemeinschaft wohnen mit anderen Menschen zusammen, um unter anderem Miete und Nebenkosten sparen zu können. Das heißt: Die meisten Leute in WGs sind knapp bei Kasse, vor allem natürlich die Studenten.

Ein Rechtsstreit mit dem Vermieter kann teuer werden. Es ist immer besser, wenn sich die zwei Parteien einigen können, du solltest daher – welche Probleme auch immer auftreten – versuchen, mit dem Vermieter ins Gespräch zu kommen und über die Differenzen zu reden.

Es gibt eigentlich keine Gründe, um aus einem Sachstreit einen persönlichen Streit zu machen. Du und dein Vermieter sind lediglich Vertragspartner, keine Eheleute. Sachlichkeit in Gesprächen und schriftlichen Dokumenten ist Trumpf, Beleidigungen und Unterstellungen fördern den Streit nur noch und haben – falls es zu einem Rechtsstreit kommt – keinerlei Aussagekraft für die Verhandlung. Es zählen Fakten.

Das Problem sachlich kommunizieren

Nehmen wir an, dass ein Wasserhahn tropft und du als Mieter nicht dafür verantwortlich bist. Du weißt, dass der Vermieter für die Instandhaltung der Wohnung zuständig ist, daher teilst du ihm den Mangel mit. Der Vermieter reagiert nicht und du wirst sauer: “Hey, das ist ihr Job!”

Taktisch klüger ist der (schriftliche) Hinweis auf den Mangel und die Konsequenzen für den Vermieter. Damit sind keine Drohungen gemeint, sondern im konkreten Fall beispielsweise Anspielungen auf Schimmelbildung durch die nicht erfolgte Reperatur des Wasserhahns.

Den Vermieter interessiert dein persönliches Empfinden eher weniger. Ihm geht es um Geld, daher kann man faule und verantwortungslose Vermieter mit solchen Hinweisen motivieren. Wenn er nämlich das Wort “Schimmelbildung” hört, dann bekommt er Panik.

Voraussetzung dafür ist natürlich, dass du keine Lügen erzählst, sondern entweder Tatsachen aufzählst oder Vermutungen äußerst!

Unlösbare Probleme mit Mieterschutzbund lösen

Manche Verhältnisse von Vermieter und Mieter sind so sehr von Hass, Missgunst und Streitsucht zersetzt, dass der Auszug vielleicht die beste Lösung für beide Parteien ist. Es ist wichtig, dass du lernst, in Paragraphen und Mietvertragsklauseln zu denken, anstatt in “normaler Sprache”.

Letztlich zählt nämlich nicht dein Gefühl, sondern das, was in dem Mietvertrag steht, den du unterschrieben hast!

Hervorragende Hilfe leistet der Mieterschutzbuch e.V.: www.mieterschutzbund.de

Eine Anmeldung kostet einmalig € 20,- und jährlich € 76,- und ist damit für alle Wohngemeinschaften durchaus erschwinglich. In einer 3er WG würde beispielsweise jeder Mitbewohner nur € 32,- zahlen und ihr hättet die Gewissheit, im Ernstfall professionelle Hilfe durch den Mieterschutzbund zu bekommen.

Hier ein Auszug aus der Satzung:

§ 2 – Zweck und Ziele: Der Verein versteht sich als Selbsthilfeorganisation der Mieterschaft. Er sieht es insbesondere als seine Aufgabe an, die Interessen seiner Mitglieder in Miet- und Wohnungsangelegenheiten zu schützen, für eine soziale Wohnungspolitik einzutreten und die Verwirklichung einer sozialen, an den Bedürfnissen der Mieterschaft ausgerichteten Wohnungswirtschaft zu fördern. Er dient dem Schutz und der Beratung der Verbraucher.

Wir finden, dass sich die Investition in den Mieterschutz lohnt und empfehlen vor allem unschlüssigen Wohngemeinschaften, sich den Luxus zu erlauben, im Ernstfall gut beraten und vertreten zu werden. Kennst du weitere Taktiken, um Probleme mit dem Vermieter zu lösen?

Bild CC 2.0 by BWL Photography / flickr

Leave a Comment