Fünf WG-Tipps rund ums Wohnen

2. Oktober 2012 / wg-ratgeber.de

In einer WG kann es manchmal stressig werden. Falls dir gerade eher nach fluchtartigem Auszug statt gemeinsamer Spontankocherei ist, solltest du dir unsere fünf WG-Tipps rund ums Wohnen anschauen.

1. Da musst du durch

Manchmal klappt das Zusammenwohnen nicht so, wie man sich das vorgestellt hat. Aber eine WG sollte diese temporären “Schwierigkeiten” überleben, ansonsten war es ohnehin nicht die richtige.

2. Eine Aussprache hilft weiter

Wenn du Probleme mit deinen Mitbewohnern hast, dann solltest du das ansprechen und nicht im Stillen weiterquengeln. Eine Aussprache hilft weiter, auch wenn es Überwindung kostet.

3. Öfter mal Hausputz veranstalten

Die meisten WGs sind alles andere als wohnlich und gemütlich. Ein regelmäßiger Hausputz hilft da Wunder! Mindestens einmal im Monat solltet ihr alle mit anpacken und die Wohnung auf Vordermann bringen.

4. Rücksicht nehmen zahlt sich aus

“Rücksicht ist Voraussicht.” (Paul Ambroise Valéry, QUELLE)

Du bist nicht allein auf diesem Planeten und schon gar nicht in deiner WG. Je mehr Rücksicht du auf andere nimmst (Lärm, Schmutz, etc.), desto mehr Rücksicht nimmt man auch auf dich. Versprochen.

5. Wenn der Vermieter nervt

Viele Vermieter glauben, sie könnten “die armen Studenten” nach Strich und Faden übers Ohr hauen. Lasst euch nicht verunsichern und besorgt euch endlich das Buch Mietrecht für Mieter (siehe auch: Vermieter droht mit fristloser Kündigung).

Und wenn alles nichts bringt, dann solltest du dir vielleicht tatsächlich überlegen auszuziehen und dir eine eigene Wohnung zu suchen.

Auf http://www.eigenheimseite.de findest du die nötigen Infos zum Thema!

Leave a Comment